Schulabschluss in der Tasche. Startklar?

Einen guten Start. Wer möchte den nicht?

Ob es um Auftaktspiele in der EM-Endrunde geht, den Start in den wohlverdienten Sommerurlaub oder die ersten Tage im neuen Job – in der Regel ist die Freude über einen gelungen Start recht groß. Zum Start neuer Projekte kennen wir in Unternehmen so genannte Kickoff-Veranstaltungen, die den Weg in das Projekt einleiten sollen, dafür motivieren und einen klaren Startpunkt setzen.

Aber wo war dieser Kickoff eigentlich, als wir uns für unsere Ausbildung oder unser Studium entschieden haben? Wir erleben insbesondere in den letzten Monaten und Jahren viele Jugendliche und junge Erwachsene, die teilweise unüberlegt, teilweise auch einfach mit falschen Vorstellungen von einem Beruf ins Studium oder die Ausbildung starten. Häufig merken sie nach wenigen Monaten, dass ihre Wahl offenbar nicht ganz passend für sie war. Ein guter Start? Sicherlich wichtige Erfahrungen, die gemacht werden dürfen – aber kann es möglicherweise auch anders gehen?

Berufsorientierung mit der Wertefabrik

Wir glauben, es geht! Eine gute und fundierte Entscheidung für den ersten Schritt ins Berufsleben können wir vor allem dann treffen, wenn wir uns erst einmal selbst kennenlernen. Es reicht nicht, sich mit den unterschiedlichsten Studiengängen und Berufsbildern zu befassen (ganz davon abgesehen, dass dies heutzutage eine nahezu unmögliche Aufgabe ist), sondern entscheidend ist vor allem die Antwort auf die Frage: Was passt eigentlich zu mir? Wo bin ich richtig? Wo trifft mein Potenzial auf entsprechende berufliche Anforderungen und das passende Berufsumfeld?