BLOG

Sechs wertvolle Tipps für Deinen Uni Start!

Im Herbst startet für viele junge Menschen das Studium und somit auch ein ganz neuer Lebensabschnitt. Vielleicht ziehst Du das erste Mal von Zuhause aus oder triffst das erste Mal auf ganz andere Menschen als diejenigen, die Dich auf Deinem Lebensweg bisher begleitet haben. Es ist in jedem Fall eine sehr aufregende Erfahrung. Ob Uni oder Fachhochschule, ob weit weg von der Familie oder in der Nachbarstadt, Du bist sicherlich voller Erwartungen, Vorfreude und vielleicht auch etwas unsicher und skeptisch, wenn Du an den Start in den neuen Lebensabschnitt denkst. Hier sind ein paar Tipps für Dich, mit denen Du den ersten Wochen in Deinem Studium ganz entspannt entgegen schauen kannst:

  1. Wenn es finanziell machbar ist, ziehe in die Stadt, in der du studierst. So sparst Du Dir die Wege nach Hause und kannst Dich auch noch nach den Vorlesungen mit Deinen Kommilitonen treffen. Die meisten Hochschulen bieten Wohnheime für ihre Studenten zu günstigen Konditionen an. Auf der Seite https://www.wg-gesucht.de/ kannst Du explizit nach WGs suchen. Wenn Du in eine andere Stadt ziehst, ziehe ein paar Wochen vor dem Semesterstart um. So hast Du ausreichend Gelegenheit, die neue Stadt zu erkunden und erste Leute in Deiner Umgebung kennenzulernen.
  2. Besuche Vorkurse und die Orientierungswoche. An den meisten Hochschulen werden Vorkurse für bestimmte Bereiche noch vor Semesterstart angeboten. Bedenke, dass das Niveau in der Uni oder FH höher ist als das in der Schule. Du bekommst hier die Gelegenheit, Dich schon einmal inhaltlich auf das erste Semester vorzubereiten. Außerdem lernst Du direkt viele neue Leute kennen. Während der Orientierungswoche berichten Studenten aus den höheren Semestern über ihre Erfahrungen und geben Dir wertvolle Tipps für Dein Studentenleben. Abends zieht man gemeinsam weiter in die Kneipen und Bars Deiner Stadt und Du hast beste Chancen, neue Leute kennenzulernen.
  3. Lass Dir zeigen, wie die Bibliothek Deiner Hochschule aufgebaut ist. An den meisten Hochschulen gibt es hier extra Rundgänge. Die Bibliothek wird in den kommenden Semestern ein wichtiger Ort für Dich werden. Hier hast Du Zugang zu sämtlichen Lehrmaterialien die Du benötigst. Außerdem ist es ein guter Ort, um in Ruhe zu lernen.
  4. Kauf´ Dir ein Fahrrad! In den meisten Städten kommst Du mit dem Fahrrad bequem von A nach B. Oder von Campus zu Campus, sollte Deine Hochschule über die Stadt verteilt liegen. Außerdem ist ein Fahrrad eine gute Möglichkeit, die Stadt aus einer ganz anderen Perspektive zu erkundigen.
  5. Informiere Dich. Anders als in der Schule bist Du nun komplett selbst dafür verantwortlich, um an alle Informationen zu gelangen die Du benötigst. Tausche Dich viel mit Leuten aus Deinem und höheren Semestern aus, lies Deine Studienordnung und informiere Dich auf der Homepage Deines Fachbereichs über Details wie z.B. Anmeldefristen. 
  6. Nimm Dir Freiheiten! Das Hochschulleben kann in der Tat sehr anstrengend sein. Gerade wenn Du Klausurenphase hast, parallel ein Praktikum machst oder an einer Hausarbeit schreibst. Auf der anderen Seite bietet Dir das Studentenleben aber auch viele Freiheiten, die Du im späteren Berufsleben so nicht mehr haben wirst. Du bist recht frei in Deinen Entscheidungen, welche Kurse Du belegst, Klausuren Du schreibst – Du gibst das Tempo für Dein Studium an.

Mit dem Studium steht Dir eine aufregende Zeit bevor. Wir wünschen Dir für diesen Lebensabschnitt eine großartige Zeit!

Schon mal was von Frisistik gehört?

Frisistik, um das gleich aufzuklären, ist die Wissenschaft, die sich mit friesischen Sprachen und Literatur beschäftigt. Sie gehört zu den sogenannten “kleinen” Studienfächern.

Bekannt sind meistens “große” und gefragte Fächer wie Medizin, Jura, Psychologie, BWL… Mit den Inhalten dieser Fächer hast Du Dich bereits beschäftigt und sie kommen nicht in Frage für Dich? Es gibt zum Glück eine ganze Reihe weiterer Studiengänge, die für dich interessanter sein könnten. Wir wollen dir eine kleine Auswahl vorstellen und dich auf eine ganze Liste von weiteren kleinen und etwas unbekannteren Studienfächern aufmerksam machen.

Vielleicht haben dich die Ozeane und Meere dieser Welt schon als Kind fasziniert, dann könnte Meereskunde ein spannendes Studienfach für dich sein. Oder du interessierst dich für verschiedene Themen wie Psychologie, Recht, Ethnologie und willst der Frage nachgehen, warum Menschen Verbrechen begehen. Dann findest du das Fach Kriminologie möglicherweise ansprechend. Ganz ohne sprechen zu kommunizieren begeistert dich? Und du möchtest Menschen mit Hörbeeinträchtigung das, was du hörst übersetzen? Dann wird der Studiengang Gebärdensprache bestimmt dein Interesse wecken.

Es gäbe noch viele weitere interessante Studiengänge aufzuzählen, die uns bei der Recherche begegnet sind. Aber für heute machen wir mal Schluss.

Bei der Berufsorientierung in der Wertefabrik nehmen wir diese “kleinen” Fächer in jedem Fall mit in den Blick. Warum? Wenn du studierst kommt es nicht darauf an, dass du ein besonders beliebtes Fach studierst. Es kommt vor allem darauf an, dass du das studierst, was “dein Element” ist. Wenn du rausfinden möchtest, was dein Element ist, meld’ dich bei uns – wir haben viel Erfahrung darin, Menschen dabei zu begleiten ihr Potenzial zu entdecken und dadurch Orientierung in der Studien- und Berufswelt zu finden. Bei Interesse kontaktiere uns gerne hier.

Wenn du dich noch ausführlicher über kleine und unbekannte Studienfächer informieren möchtest, dann schau’ einfach mal auf diese Seite: https://www.kleinefaecher.de/

Viel Freude beim Entdecken!

Ausbildungsstart in NRW – Bist Du dabei?

Bald ist es wieder soweit, in den kommenden Wochen starten viele junge Menschen mit einer Ausbildung in ihr Berufsleben. Ob handwerklich, kaufmännisch oder sozial – es gibt unzählige Möglichkeiten und Richtungen, die Du für Deinen Ausbildungsstart wählen kannst. Du bist Dir noch nicht ganz sicher, ob oder welche Ausbildung für Dich in Frage kommt? Hier sind ein paar Tipps, die Dir bei der Entscheidungsfindung helfen können:

  • Gute Nachrichten für Ausbildungssuchende: Seit dem Jahr 2009 ist das Ausbildungsangebot größer als die Nachfrage. Diese Zahl bezieht sich auf ganz Deutschland. Ist in Deiner Region dein Wunschausbildungsplatz nicht mehr verfügbar? Vielleicht lohnt sich einen Blick auf andere Städte und Regionen zu werfen.
  • Du hast einen interessanten Ausbildungsplatz im Blick, bist Dir aber nicht sicher, ob Du lieber studieren möchtest? Eine Ausbildung ist eine gute Möglichkeit, um wertvolle Praxiserfahrungen zu sammeln. Ebenso haben es Studierende, die vorab eine Ausbildung gemacht haben, in den ersten Semestern manchmal einfacher, da sie Teile des Lehrstoffes bereits kennen und in der Praxis angewandt haben. Ausbildung und Studium schließen sich nicht aus, sondern sind in vielen Fällen eine tolle Kombination.
  • Du denkst, für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz ist es für dieses Jahr bereits zu spät? Es lohnt sich immer, die Augen offen zu halten. Einige Auszubildende sagen ihren Platz z.B. kurz vorher ab oder ein Unternehmen bekommt kurzfristig noch die Möglichkeit, weitere Auszubildende einzustellen.
  • Wenn Du noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz in Wuppertal und Umgebung bist, schau doch mal hier vorbei:

https://www.ausbildung.de/bundeslaender/nrw/

https://www.azubiyo.de/ausbildung/wuppertal/

Und wenn Du Dir nicht sicher bist, welcher Beruf für Dich der Richtige ist, geben wir Dir gerne Hilfestellung im Rahmen einer Berufsorientierung. Schau einfach bei unserer Seite Was wir tun vorbei oder nehme über das Kontaktformular Kontakt auf.

Schulabschluss in der Tasche. Startklar?

Einen guten Start. Wer möchte den nicht?

Ob es um Auftaktspiele in der EM-Endrunde geht, den Start in den wohlverdienten Sommerurlaub oder die ersten Tage im neuen Job – in der Regel ist die Freude über einen gelungen Start recht groß. Zum Start neuer Projekte kennen wir in Unternehmen so genannte Kickoff-Veranstaltungen, die den Weg in das Projekt einleiten sollen, dafür motivieren und einen klaren Startpunkt setzen.

Aber wo war dieser Kickoff eigentlich, als wir uns für unsere Ausbildung oder unser Studium entschieden haben? Wir erleben insbesondere in den letzten Monaten und Jahren viele Jugendliche und junge Erwachsene, die teilweise unüberlegt, teilweise auch einfach mit falschen Vorstellungen von einem Beruf ins Studium oder die Ausbildung starten. Häufig merken sie nach wenigen Monaten, dass ihre Wahl offenbar nicht ganz passend für sie war. Ein guter Start? Sicherlich wichtige Erfahrungen, die gemacht werden dürfen – aber kann es möglicherweise auch anders gehen?

Berufsorientierung mit der Wertefabrik

Wir glauben, es geht! Eine gute und fundierte Entscheidung für den ersten Schritt ins Berufsleben können wir vor allem dann treffen, wenn wir uns erst einmal selbst kennenlernen. Es reicht nicht, sich mit den unterschiedlichsten Studiengängen und Berufsbildern zu befassen (ganz davon abgesehen, dass dies heutzutage eine nahezu unmögliche Aufgabe ist), sondern entscheidend ist vor allem die Antwort auf die Frage: Was passt eigentlich zu mir? Wo bin ich richtig? Wo trifft mein Potenzial auf entsprechende berufliche Anforderungen und das passende Berufsumfeld?